Menü

H2-Güterverkehr-Hub Neumünster

Das Vorhaben H2-Güterverkehr-Hub beschäftigt sich mit dem Aufbau einer wirtschaftlich tragfähigen Blaupause zur Nutzung von grünem Wasserstoff im Güterverkehr. Erstes Etappenziel ist die Entwicklung eines wasserstoffbasierten Drehkreuzes für den Güterverkehr in Neumünster. Zu den zentralen Aufgaben gehören dabei neben der Sicherstellung der Verfügbarkeit von 100% erneuerbaren Wasserstoff auch der Aufbau der erforderlichen Logistik, die Verteilung von Wasserstoff an günstig gelegenen und LKW-tauglichen Wasserstoff-Tankstellen sowie die Beschaffung von 20 wasserstoffbasierten LKW. Die ersten sieben schweren Sattelzugmaschinen werden bereits um die Jahreswende 2022/2023 erwartet.

H2-Anlieferung
H2-Speicher
Zapfsäule
Mobilitaet
Projektspezifische Wertschöpfungskette: H2-Anlieferung - H2-Speicher - Zapfsäule - Mobilitaet

Fakten

Fördermittel:
227.059€
Projektstatus:
Vorbereitung zur Umsetzung
Projekttyp:
Vorplanung
Menge eingekaufter Wasserstoff:
es ist geplant mehr als 800 kg Wasserstoff am Tag einzukaufen
Anzahl H2-Tankstellen:
1 + x
Abwärmenutzung:
wird angestrebt
Einsparung klimawirksamer Treibhausgase:
es ist geplant mehr als 2.000 Tonnen im Jahr je Standort einzusparen.
Anzahl der Fahrzeuge:
geplant ist die Anschaffung von über 20 LKW

Standorte

H2-Tankstelle:
An einem verkehrgünstig gelegenen Drehkreuz für den Schwerlastverkehr lokaler ansässiger Akteure in Neumünster.  

H2-Produktion: 
Die Wasserstoffproduktion findet in mittelgroßen Produktionseinheiten in Norddeutschland statt.

Strombezug: 
Lokale erneuerbare Energiequellen.

 

Technische Informationen

Wasserstoffbezug/- verteilung:
Der Bezug wird durch straßengebundene Trailertransporte von Druckgas-Wasserstoff sichergestellt. Die Swaptrailer dienen dabei als Vorortspeicher. Die Abgabe von H2 erfolgt in Neumünster an 2x 350 bar sowie 1x 700 bar Dispenser. Die Betankungszeiten für etwa 35 kg / H2 entsprechen einer Dieselbetankung. Hohe Verfügbarkeiten der Tankstelle sollen den Akteuren das tägliche Geschäft unverändert ermöglichen und eine Marktaktivierung für Nullemissionstransport auf Basis von H2 auslösen.

H2-Nutzung:
Der produzierte grüne Wasserstoff soll als Kraftstoff für die Schwerlast-Mobilität eingesetzt werden. 

Abwärmenutzung:
Durch mittelgroße H2-Produktionseinheiten kann die Nutzung von Abwärme sinnvoll erfolgen. 

Geplante Erweiterung(en):
Die Erkenntnisse des Pionierprojektes in Neumünster sollen in die Planung und Umsetzung von vier weiteren H2-Güterverkehr-Hubs in Schleswig-Holstein fließen: Lübeck, Heide, Itzehoe und dem Kreis Schleswig-Flensburg. Durch sie sollen LKW in den kommenden Jahren 8 Millionen Kilometer pro Jahr mit grünem Wasserstoff als Treibstoff zurücklegen. Damit könnte der Güterverkehr jährlich 1.000 + x Tonnen grünen Wasserstoff abnehmen und in Summe mehr als 185.000 Tonnen CO2 über 10 Jahre einsparen. 

 

Ansprechpartner

Dr. Stefan Rehm
Hypion GmbH

Partner

Das Projekt wird durchgeführt von der Hypion GmbH gemeinsam mit der Logistik-Initiative Schleswig-Holstein e. V. und unter Beteiligung von Unternehmen aus Logistik, Handel, kommunaler Abfallwirtschaft und Bauwirtschaft sowie dem Fahrzeugumrüster Clean Logistics.

Nach oben scrollen