Menü

Wind-to-Gas-Park der KMW Wind to Gas Energy GmbH & Co. KG

Seit Juni 2019 wird in Brunsbüttel überschüssiger Strom von fünf Windenergieanlagen in erneuerbaren Wasserstoff umgewandelt. Die Power-to-Gas-Anlage befindet sich auf dem Industriegelände des Chemiekonzerns Covestro und wurde im Juni 2020 von der KMW Wind to Gas Energy GmbH & Co. KG übernommen. Der Wasserstoff wird entweder in das Erdgasnetz eingespeist oder an die nahe gelegene Wasserstofftankstelle der H2 Mobility Deutschland GmbH & Co. KG geliefert. Gefördert wurde die Power-to-Gas-Anlage über das Verbundprojekt NEW 4.0 – Norddeutsche EnergieWende.

Erneuerbare Energien
Elektrolyse
H2-Speicher
Zapfsäule
H2-Gaseinspeisung
Projektspezifische Wertschöpfungskette: Erneuerbare Energien - Elektrolyse - H2-Speicher - Zapfsäule - H2-Gaseinspeisung

Fakten

Investitionsvolumen:
ca. 3 Mio. €
Fördermittel:
NEW 4.0 – Norddeutsche EnergieWende
Projektstatus:
in Betrieb
Projekttyp:
Investitionsprojekt mit öffentlicher Förderung
Strombezug (Quelle):
Windenergie onshore
Produzierter Wasserstoff:
490kg/Tag bzw. 180t/Jahr
Anzahl H2-Tankstellen:
1
Einsparung klimawirksamer Treibhausgase:
1800t CO2/Jahr

Standorte

H2-Produktion:
Holstendamm, 25541 Brunsbüttel

H2-Tankstelle: 
Holstendamm, 25541 Brunsbüttel     

Technische Informationen

Wasserstofferzeugung/-bezug:
Eigene Wasserstofferzeugung über eine PEM-Elektrolyse mit einer elektrischen Anschlussleistung von 2,4MW.

H2-Speicher:
Wasserstofftanks halten eine gewisse Menge des erneuerbaren Energieträgers vor, um damit die Wasserstofftankstelle kontinuierlich versorgen zu können.  

H2-Transport:
Über Rohrleitungen gelangt der Wasserstoff in die H2-Einspeiseanlage bzw. zur H2-Tankstelle.

H2-Nutzung:
Der eigens produzierte Wasserstoff wird teilweise in das Erdgasnetz eingespeist und teilweise zur Versorgung der Wasserstofftankstelle genutzt. Vor seiner Einspeisung wird der Wasserstoff bezüglich seiner Reinheit und dem korrekten Feuchtegehalt geprüft. Sind die Anforderungen erfüllt, wird das Druckniveau des Gasstroms über zwei H2-Verdichter so weit angehoben, dass eine Einspeisung in die Erdgasleitung möglich ist. Die Verdichter sind redundant ausgeführt und gehören gemeinsam mit der Messstrecke zu der H2-Einspeiseanlage der Schleswig-Holstein Netz AG. An der Tankstelle von H2-Mobility können täglich bis zu 80 Wasserstoff PKW betankt werden. 

Geplante Erweiterung(en):
Es ist eine Erhöhung der Bezugsleistung der Elektrolyse von derzeit 2,4 MW auf maximal 10 MW sowie die Erweiterung der H2-Absatzwege vorgesehen. In Zusammenarbeit mit der benachbarten H2-Tankstelle sollen dabei auch H2-Busse für den ÖPNV versorgt werden. 

Ansprechpartner

Daniel Kalita, Volker Müller
KMW Wind to Gas Energy GmbH & Co. KG
Nach oben scrollen