Menü

Energieeffizient Bauen und Sanieren - Zuschuss Brennstoffzelle (KfW-Produktnummer 433)

Kurzbeschreibung des Förderinhalts

Innovative und hocheffizienten Heizungen mit Brennstoffzelle sind ein wichtiger Baustein für die Förderung der Energieeffizienz. Verglichen mit normalen Öl- oder Gas-Heizsystemen oder mit konventionellen KWK-nutzenden Heizungen haben sie einen deutlich höheren Wirkungsgrad.

In dieser Förderinitiative wird der Einbau von stationären Brennstoffzellensystemen in den Leistungs­klassen von 0,25 bis 5,0 kW elektrischer Leistung in neue oder bestehende Wohn- und Nichtwohngebäude gefördert. Die Brennstoffzelle ist in die Wärme- und Stromversorgung des Gebäudes einzubinden.  

Fördergegenstände: 

  • ein Brenn­stoff­zellen­system und dessen Installation und Inbetrieb­nahme sowie für die erforderlichen Umfeld­maßnahmen – bei integrierten Geräten auch die Kosten für den weiteren Wärmeerzeuger
  • Voll­wartungs­vertrag in den ersten 10 Jahren – diese müssen fest vereinbart sein
  • Leistungen der Energie­effizienz-Expertin oder des Energie­effizienz-Experten

Listung der Antragsberechtigten

  • Verband/Vereinigung
  • Privatperson
  • Kommunen
  • Unternehmen

Förderhöhe, Förderquote

Bis 40 % der förderfähigen Gesamtkosten.
Abhängig von der elektrischen Leistung des eingebauten Brenn­stoff­zellen­systems beträgt die Zuschuss­höhe zwischen 8.450 und 34.300 Euro.

Art der Förderung

Zuschuss

Laufzeit des Programms
Keine terminliche Begrenzung
Bewerbungsfristen
Keine festen Termine
Kontaktdaten Mittelgeber / Projektträger

KfW Bankengruppe
Palmengartenstraße 5-9
60325 Frankfurt am Main

Nach oben scrollen