Menü

Energieeffizient Bauen und Sanieren - Zuschuss Brennstoffzelle (KfW-Produktnummer 433)

Kurzbeschreibung des Förderinhalts

Gefördert wird der Einbau von stationären Brennstoffzellensystemen mit einer elektrischen Leistung von mindestens Pel = 0,25 kWel bis maximal Pel = 5,0 kWel in neue oder bestehende Wohn- und Nichtwohngebäude. Die Brennstoffzelle ist in die Wärme- und Stromversorgung des Gebäudes einzubinden. Beim Einbau der Brennstoffzelle ist ein hydraulischer Abgleich durchzuführen. Der Einbau des Brennstoffzellensystems ist durch ein Fachunternehmen auszuführen. Zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme der Brennstoffzelle muss der Gesamtwirkungsgrad Eta ≥ 0,82 und der elektrische Wirkungsgrad Etael ≥ 0,32 betragen. Der Hersteller muss einen Betrieb der Brennstoffzelle für einen Zeitraum von 10 Jahren sicherstellen. Für die Brennstoffzelle ist eine Vollwartung über mindestens zehn Jahre zu vereinbaren, die dem Käufer einen elektrischen Wirkungsgrad von mindestens Etael ≥ 0,26 sowie die Reparatur und Wiederinbetriebnahme im Falle von Störungen zusichert.

Listung der Antragsberechtigten

Verband/Vereinigung, Privatperson, Kommune, Unternehmen

Förderhöhe, Förderquote

7.050 € für 0,25 kW bis 28.200 € für 5,00 kW, max. 40 %

Art der Förderung

Zuschuss

Laufzeit des Programms
Keine terminliche Begrenzung
Bewerbungsfristen
Keine festen Termine
Kontaktdaten Mittelgeber / Projektträger

KfW Bankengruppe
Palmengartenstraße 5-9
60325 Frankfurt am Main

Nach oben scrollen